Wir verwenden Cookies um unseren Webseiten - Besuchern bestmöglichstes Service bieten zu können. Der Umgang mit Ihren Daten ist der DomiComm e.U. sehr wichtig, mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 Online Marketing Glossar 

Alle wichtigen Begriffe von A-Z 

A/B Test

Es werden zwei Varianten innerhalb einer Kampagne getestet um herauszufinden, welche Elemente besser funktionieren. Beispielsweise testet man verschiedene Zielgruppen, Werbemittel, Betreffzeilen usw. und fokussiert sich im Rest der Kampagne auf die besser performende Gruppe.

Above the fold

Der Bereich eines Mailings, Banners oder einer Webseite, die für den User sichtbar ist.

Ad Impression

Die Kennzahl sagt aus wie oft eine Werbeanzeige ausgeliefert wurde und Sichtkontakte erzeugt hat. Weist eine Kampagne 10.000 Ad Impression auf, wurde diese 10.000 Mal gesehen.

Advertorial

Eine Werbeanzeige, die für den User auf den ersten Blick wie ein redaktioneller Beitrag in einem Medium erscheint.

Aktivierungsmail

Ein automatisches Mail, welches beim Double-Opt-In Verfahren versendet wird, um den User eindeutig zu identifizieren.

Application Programming Interface (API)

Die API ist eine Schnittstelle für einen Programmierer, beispielsweise zu einer Datenbank. Damit können eine Vielzahl an Funktionen gesteuert werden.

Abmelderate

Der Prozentsatz der Personen, die sich nach einem Newslettererhalt davon abgemeldet haben, im Verhältnis zur Versandmenge.

Attachment

Englische Bezeichnung für einen Anhang, beispielsweise in einer Email.

Backlink

Ein Link, welcher auf einer anderen Webseite gesetzt wurde und auf die eigene Webseite führt.

Barter

Im Kontext von Online Marketing bedeutet Barter ein Tauschgeschäft. Beispielsweise werben zwei verschiedene Portale gegenseitig für das andere, damit vesprechen sich beide einen Vorteil und mehr Nutzer.

Behavioural Targeting

Eine Maßnahme der Zielgruppenaussteuerung auf Personen, um diese mit bestimmten Verhaltensmustern und Interessen konkret anzusprechen.

Below-the-fold

Der Bereich eines Mailings, Banners oder eine Webseite, welcher nach dem Scrollen sichtbar wird.

Benchmark

Die Benchmark ist ein Vergleichswert, welcher den Kennzahlen einer Kampagne gegenüber gestellt wird, um die Zahlen qualitativer beurteilen zu können. Ein Benchmark wäre zum Beispiel die durchschnittliche Öffnungsrate der letzten 10 Kampagnen innerhalb der selben Zielgruppe.

Bilder Blockade

In einigen Mail-Programmen, z. B. Microsoft Outlook Versionen ab 2007, erscheinen die Bilder erst, wenn diese aktiv geladen werden. Die Optimierung auf ein Mailing mit nichtgeladenen Bildern ist deswegen für Email- Kampagnen wichtig und ist Teil des Kampagnen-Setups.

Body

Jedes Email besteht aus einem Header und einem Body. Innerhalb des Bodys befinden sich die eigentlichen Inhalte des Mailings wie Texte, Bilder und Call to Action Buttons.

Bounce

Auf Deutsch ein Rückläufer - Jene Mails, die nicht erfolgreich zugestellt werden konnten, und deshalb eine Fehlermeldung vom Mailserver geschickt wird.

Brutto Öffnungen

Die komplette Anzahl an Öffnern einer Email-Kampagne.

Call to Action (CTA)

Die Aufforderung zur gewünschten Handlung in einer Kampagne. Meistens erscheint diese durch einen Button mit einem Trackinglink, welcher auf die Zielseite/Landingpage des Werbenden führt.

Certified Senders Alliance (CSA)

Die CSA ist ein Projekt des eco - Verband der Internetwirtschaft e.V, das in Kooperation mit dem Deutschen Dialogmarketing Verband 2004 gegründet wurde. Sie ist eine neutrale Schnittstelle zwischen Mailboxprovidern und Versendern von kommerziellen Emails. Ziel ist die Realisierung eines rechtlichen und technischen Standards innerhalb der Branche, des E-Mails als Werbekanal sicherzustellen.

Click-Through-Rate (CTR)

Das Verhältnis zwischen der Anzahl an Sichtkontakte, und der Anzahl an Klicks auf das Werbemittel innerhalb einer Kampagne.

Clustering

Auf Deutsch "Segmentierung". Die Einteilung der Besucher einer Webseite oder Leser eines Newsletters usw. in zwei oder mehrere Teilgruppen, mit dem Ziel deren Interessen, Status im Produktlebenszyklus oder weitere Eigenschaften zu erheben.

Conversion

Die Conversion ist der Begriff für die Zielerreichung. Dabei handelt es sich um einen Kaufabschluss, eine gewünschte Anmeldung oder eine anders definierte Zielerreichung.

Conversion Funnel

Der Weg zur Conversion ist oftmals in mehrere Teilschritte unterteilt. Beispielsweise der Warenkorb, die Eingabe der Zahlungsmittel, die Lieferadresse, etc. Man spricht von einem Trichterprozess, welcher über Web-Analyse-Systeme analysiert und optimiert werden kann.

Conversion Tracking

Die Messung der Conversion durch ein Trackingtool, wie beispielsweise Google Analytics. Durch das Conversion Tracking kann man nachvollziehen welche Maßnahmen zu den besten Werten geführt haben. Sie bilden eine Basis der Kampagnenoptimierung.

Cookie

Eine Textdatei die durch die Web-Browser auf den Computern der User abgelegt wird. Sie wird vor allem zur Identifizierung des Users genutzt.

Cost per Click (CPC)

Ein Werbekostenmodell, bei dem der Kunde pro Klick auf das Werbemittel einen bestimmten Betrag bezahlt.

Cost per Lead (CPL)

Ein Werbekostenmodell, bei dem der Kunde pro Anmeldung auf der gewünschten Seite einen bestimmten Betrag bezahlt.

Cost per Mil (CPM)

Ein Werbekostenmodell, bei dem der Kunde pro 1000 Sichtkontakten oder Versendungen einen bestimmten Betrag bezahlt.

Cost per Order (CPO)

Ein Werbekostenmodell, bei dem der Kunde pro abgeschlossener Order einen bestimmten Betrag bezahlt.

Cost per X (CPX)

Ein Überbegriff für erfolgsbasierte Abrechnung, wobei das X für einen Platzhalter bzw. eine frei definierbare Variable steht.

Dashboard

Eine beliebte Form, um Analyseergebnisse zu veranschaulichen. Dabei werden komplexe Kampagnen- und Geschäftszahlen verdichtet und in einer anschaulichen Weise präsentiert. Das Dashbaord nutzt verschiedene Metriken um Key Performance Indicators (KPI) in Zahlen und Grafiken zu visualisieren.

Data-Management-Platform (DMP)

DMPs bündeln Nutzerinformationen, die von Websites, Agenturen und Werbekunden gesammelt wurden. Diese Informationen werden im Rahmen der Werbeauslieferung genutzt.

DSGVO

Die Datenschutz-Grundverordnung, (englisch GDPR), ist eine Verordnung der Europäischen Union, welchen den Datenschutz und insbesondere die Verarbeitung von personenbezogenen Daten EU-weit regelt.

Disclaimer

Dabei handelt es sich um einen Begriff aus dem Internetrecht, welcher als Fachausdruck für den Haftungssausschluss verwendet wird.

Domain Key Identified Mail (DKIM)

Ein Verfahren, welches die Versandadresse eines E-Mail Absenders authentifiziert. Dies erschwert die Fälschung einer Absenderadresse deutlich und ist eine wichtige Präventionsmaßnahme gegen Phishing.

Domain Name System (DNS)

In gewisser Weise das Adressbuch des Internets. Darin werden alle IP-Adressen, Domains usw. gespeichert. Wenn Sie eine Webseite (zb. Google.at) ansteuern, nimmt ihr Webbrowser zuerst mit dem DNS Kontakt auf, um die IP-Adresse zu erfahren. Im Anschluss daran wird der Aufruf der Webseite angefordert.

Double-Opt-In (DOI)

Ein Internetnutzer, welcher sich beispielsweise für einen Newsletter eingetragen hat (= Single-Opt-In) erhält im Anschluss ein Bestätigungsmail, damit eindeutig verifiziert und sichergestellt werden kann, dass die Anmeldung auch von dieser Person stammt. Das Verfahren bietet den Versendern von E-Mails mit kommerziellen Content Rechtssicherheit.

Demand-Side-Platform (DSP)

Das System, bei dem die Kaufabwicklung von digitalem Werbeinventar ermöglicht wird. Der Handel wird dabei in Echtzeit über die jeweilige Oberfläche gewährleistet und über ein Auktionssystem abgewickelt.

eCPC

Der effektive CPC drückt aus, für wie viel man den CPC eingekauft hat. Das entspricht dem Verhältnis zwischen Brutto- und Nettopreis.

eCPM

Der effektive CPM gibt an, was 1000 Kontakte tatsächlich gekostet haben. Im Realtime Bidding werden andere Preismodelle auf einen durchschnittlichen CPM umgewandelt, um Vergleichswerte zu erhalten.

eCPL

Der effektive CPL gibt an, was der tatsächliche Leadpreis für den Kunden war. Hier werden beispielsweise nicht valide Anmeldungen entfernt.

eCPO

Der effektive CPO gibt an was der tatsächliche Preis pro Order war. Hier werden in der Regel Stornierungen entfernt, was den eCPO teurer macht als den CPO.

E-Mail

Abkürzung von "electronic mail". Die E-Mail ist ein System zur computerbasierten Verwaltung von briefähnlichen Nachrichten und deren Übertragung über Computernetzwerke. E-Mails werden nach wie vor als der wichtigste elektronische Dienst im Internet gesehen.

E-Mail Marketing

Die Summe der Marketingmaßnahmen, welche als E-Mail verschickt werden. E-Mail Marketing ist ein Unterpunkt des Direkt-Marketing oder des 1:1 Marketings.

Earned Media

Earned Media bezeichnet das Phänomen im Social Web, wenn Nutzer die Inhalte einer Marke selbst teilen und somit zu einem eigenen Kanal werden. Durch gute Inhalte kann ein Unternehmen einen Multiplikator erzielen. Interessante Aktionen und Maßnahmen können beispielsweise von anderen Medien ebenfalls aufgenommen werden und darüber berichten. Einer der größten Erfolge war beispielsweise der Stratosphärensprung von Felix Baumgartner für die Marke Red Bull.

Edge Rank

Ein Algorithmus der insbesondere von Facebook verwendet wird, um zu bestimmen, welche Inhalte an welchen User ausgeliefert werden.

Exit Page

Die „Danke-Seite“ am Ende eines Kauf- oder Anmeldeprozesses.

False Negative

Ein Spammail, welches aus falschen Gründen zu einem legitimen Mail eingestuft wurde. (Gegenteil von False Positive)

False Positive

Ein legitimes Mail, welches aus falschen Gründen als Spam eingestuft wurde und im Spamordner landet.

Frequency Capping (FC)

Das Frequency Cap ist eine Einstellung bei Online Kampagnen und regelt die Kontaktdosis pro User. Beispiel: Jeder User soll die Werbebotschaft nicht öfter als 1x am Tag sehen - das FC ist 1 pro Tag.

Fire & Forget

Ein Begriff für Kampagnen im E-Mail Marketing, die einmal erstellt werden und danach vom System automatisiert verschickt werden. Dazu zählen in den meisten Fällen ereignisbasierte Mails (Trigger Mails).

Funnel

Bei vielen Kampagnen beginnt ein Prozess aus mehreren Teilschritten, sobald der User auf der Landingpage angekommen ist. Beispielsweise durchläuft die Person bei der Anmeldung zu einer Probefahrt mehrere Schritte. Dabei spricht man vom Conversion-Funnel, der durch Webanalyse genau beobachtet und optimiert werden kann.

Footer

Die Fußzeile einer Webseite oder eines E-Mail Templates.

Geo Targeting

Eine Methode der Zielgruppenaussteuerung, welche sich geografischer Daten bedient. Beispielsweise wird eine Kampagne ausschließlich in Wien + 20km Radius ausgespielt.

Graphics Interchange Format (GIF)

Ein GIF produziert animierte Bewegungen aus mehreren Bilddateien. Eine geringe Farbtiefe von 256 Farben und eine verlustfreie Kompression sind die Eigenschaften dieses Formats.

Gross Rating Point (GRP)

Ein wichtiger Begriff aus der Mediaplanung. Er wird als Maß für den Werbedruck verwendet und stellt die Brutto-Reichweite in Prozent innerhalb des Zielgruppenpotentials dar.

GDPR

General Data Protection Regulation - Englische Bezeichnung für die DSGVO (Datenschutz Grundverordnung)

Hashtag

Wird genutzt, um Schlagwörter zu kategorisieren und bestimmte Themen in sozialen Netzwerken auffindbar zu machen.

Header

Derjenige Bereich einer Webseite oder eines E-Mail Templates bezeichnet in dem für Suchmaschinen wichtige Informationen, wie Metadaten, hinterlegt werden.

Honeypot

Ein sicherheitstechnisch scheinbar verwundbares Computerprogramm, um Computerviren, -würmer und Trojaner anzulocken, um sie dann zu registrieren und unschädlich zu machen.

Internet Message Access Protocol (IMAP)

Ein Standard-Protokoll, um auf E-Mails mit Programmen, wie beispielsweise Microsoft Outlook, auf lokalen Servern zuzugreifen. IMAP ist ein Client-/Serverprotokoll, mit dem E-Mails empfangen und versandt werden können.

Indizierung

Der Begriff für die Aufnahme in die Datenbank einer Suchmaschine. Wichtigste Voraussetzung dafür ist die Erreichbarkeit und die inhaltliche Relevanz der Webseite. Verbesserungen der Indizierung werden im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung durchgeführt.

Internet Service Provider (ISP)

Anbieter von Diensten, Inhalten oder technischen Leistungen, die für die Nutzung und den Betrieb von Inhalten und Diensten im Internet erforderlich sind. Umgangssprachlich einfach „Internetanbieter“ genannt.

IP-Adresse

IP ist die Abkürzung für Internet Protokoll. Jeder Computer, jedes Smartphone oder Tablet bekommt einen eindeutige IP Adresse zugewiesen, wenn das Gerät mit dem Internet verbunden ist. Die Funktion IP Adresse ist vergleichbar mit einer Telefonnummer oder einer Postanschrift.

Java Script

Java Script ist eine Skriptsprache, welche dazu entwickelt wurde, um Benutzerinteraktionen auszuwerten, Inhalte zu verändern, nachzuladen oder zu generieren, um so die Möglichkeiten von HTML und CSS zu erweitern.

Key Performance Indicator (KPI)

Wortwörtlich "Schlüsselkennzahl" - wird als Begriff für entscheidende Kennzahlen verwendet, anhand deren die Performance von Projekten und Kampagnen gemessen wird.

Keyword

Ein Suchbegriff, der in der Suchmaschine eine Suche auslöst. Diese Keywords werden für Werbekampagnen in Suchmaschinen genutzt, um gezielt zu der Nachfrage passende Produkte und Dienstleistungen anzubieten.

Klick

Mausklick auf ein Werbemittel

Klicker

Personen, die auf das Werbemittel geklickt haben

Kundenwert / Customer Lifetime Value

Der errechnete Gesamtwert der gesamten Kundenbeziehung zu einem Unternehmen.

Lead

Ein neu gewonnener Kontakt über Maßnahmen im Online Marketing

Lead Generierung

Alle Maßnahmen, die zur Neugewinnung von Kontakten führen.

Link Building

Maßnahmen zur Generierung von Backlinks. Link Building dient der Verbesserung der Linkpopularität, die einen wichtigen Faktor beim Suchmaschinenranking darstellt.

Listen Hygiene

Alle Maßnahmen, die zur Qualitätssicherung des Adressbestandes dienen. Dies führt zu einer hohen Zustell-Rate und in Folge zu einer besseren Performance von E-Mail Marketing Kampagnen.L

Logfiles

Datei zur Erfassung der Zugriffsdaten einer Webseite.

Mail Server

Ein Server, der E-Mails entgegennimmt, weiterleitet, bereithält oder senden kann.

Marketing Automation

Eine softwaregestützte Methode, um Marketingprozesse zu automatisieren. Dabei werden Nutzerprofile aufgebaut und mit den Informationen des laufenden Nutzerverhaltens angereichert. Auf Basis der Informationen werden die definierten und automatisierten Marketingprozesse eingeleitet und individuelle Maßnahmen gesetzt.

Mail Transfer Agent (MTA)

Die Software eines Mailservers, welche die Mails versendet oder entgegennimmt.

Mail User Agent (MUA)

Ein Programm, welches der User nutzt, um E-Mails zu versenden, zu empfangen und zu bearbeiten (z.B. Microsoft Outlook).

Multivariater Test

Im Gegensatz zum A/B Test, werden bei dieser Testmethode mehrere Testelemente gleichzeitig untersucht (bspw. 3 Überschriften, 2 Bilder und 4 Formulierungen einer Landingpage). Für entsprechende Tests gibt es bereits kostengünstige und professionelle Software. Für eine manuelle Durchführung raten wir zum A/B Test, da bei vielen Variablen die Fehleranfälligkeit und Ungenauigkeiten bei Testergebnissen deutlich höher sind.

Netto-Öffnungen

Anzahl der Personen, die den Newsletter geöffnet haben.

Netto-Reichweite

Anzahl an Personen, welche die Werbebotschaft gesehen oder erhalten haben

Off-Page Optimierung

Maßnahmen, die getroffen werden, die außerhalb der zu optimierenden Webseite stattfinden. Man unterscheidet zwischen Offsite, Onsite und Onpage Optimierungen.

Öffnung Brutto

Anzahl der gesamten Öffnungen eines Newsletters. Dazu zählen auch die doppelten Öffnungen von einzelnen Usern.

Öffnungsrate (ÖR)

Das Verhältnis zwischen versendeten Mails und Öffnungen; ÖR = (100 / Versandmenge) x Öffnungen

On-Page-Optimierung

Maßnahmen, die auf der eigenen Seite getroffen werden um das Ranking auf Suchmaschinen zu verbessern.

OOO

Out of Office. Gerne genutzte Kurzform, um jemandem mitzuteilen, dass man sich nicht im Büro befindet.

Opt-In

Einwilligung, Beitritt, Anmeldung

Opt-In Single

Einfache Anmeldung ohne den Link noch einmal bestätigt zu haben, welcher in der Regel an die E-Mail Adresse versendet wird.

Opt-In Nachweis

Der Beweis, wer wann und wo eine Ausführung des Opt-Ins durchgeführt hat.

Owned Media

Mediale Reichweite, die durch unternehmenseigene Medien erreicht werden kann - bspw. Webseite, Blog, usw.

One-to-One Marketing

Individualisierte Marketingmaßnahmen, die auf den einzelnen Empfänger der Werbebotschaft zugeschnitten sind.

Page Impression

Anzahl der Sichtkontakte eines Werbemediums (in der Regel Banner).

Paid Media

Mediale Reichweite, die über nicht unternehmenseigene Medien zugekauft wird (TV, Radio, Online Werbung usw.).

Permission

Einwilligung, Erlaubnis, Bewilligung

Permission Marketing

Alle Maßnahmen von Werbe- oder Informationsversendungen mit der ausdrücklichen Erlaubnis des Kunden, wie zum Beispiel eines E-Mails.

POP3

Das Post Office Protocol (POP) ist ein Protokoll für Übertragungen, über das ein Client E-Mails vom Mailserver abholen kann. Die Version 3 wird im RFC 1939 beschrieben.

Post-Click Tracking

Dient der Verfolgung von Aktivitäten eines Users, wenn dieser auf ein Werbemittel geklickt hat und auf die Landing Page gelangt. Es erkennt, ob der User ein Produkt gekauft, eine Newsletteranmeldung durchgeführt oder seine Sitzung abgebrochen hat. Technisch erfolgt die Umsetzung über session-basiertes Tracking oder über Cookies.

Post-View Tracking

Erkennt den User auch, wenn dieser nicht auf das Werbemittel geklickt hat und über andere Wege auf die Webseite gelangt ist und beispielsweise ein Produkt gekauft oder einen Newsletter abonniert hat.

Prefilling

auf Deutsch "vorausfüllen". Das ist die automatische Befüllung von Website-Formularen mit den Userinformationen, die aus einer Datenbank gezogen werden. Der User muss diese Informationen lediglich erweitern oder anpassen. Prefilling reduziert die Wahrscheinlichkeit von Tippfehlern, reduziert die Ausfüllhürde und erhöht Conversionraten.

Qualitätsfaktor

Der Qualitätsfaktor läuft auf einer Skala von 1 bis 10 und wird aus Werten wie der erwarteten Klickrate, Anzeigenrelevanz und Nutzererfahrung mit der Zielseite bestimmt. Je relevanter die Anzeige für den User ist, desto höher wird der Qualitätsfaktor und desto besser wird die Anzeige im Google Algorithmus gereiht.

Quellcode

Eine in einer Programmiersprache geschriebene Abfolge von Programmanweisungen, die vom Menschen gelesen werden kann, aber erst nach einer elektronischen Übersetzung vom Computer verarbeitet wird.

Retargeting

Eine einfache Methode der personalisierten Targetingstrategien, die häufig speziell im E-Commerce verwendet wird. In der Regel wird der Besucher einer Webseite von einem Cookie markiert. Beim Besuch anderer Seiten werden im Anschluss genau jene Produkte und Dienstleistungen angeboten, die man sich zuvor auf der Webseite angesehen hat.

Realtime Bidding

Ein Verfahren im Rahmen des Realtime Advertisings in dem automatisiert und in Echtzeit Werbeplätze an den Höchstbieter versteigert werden.

Realtime Advertising

Auch Programmatic Advertising genannt, ist ein Konzept, in welchem Werbeplätze per automatisierten Auktionsverfahren an die Bestbietenden verkauft wurden. Es benötigt drei Plattformen: Die Angeobtsseite (SSP), die Nachfrageseite (DSP) und die Data-Management Plattform (DMP).

Reagierer

Internetnutzer, die auf Werbemaßnahmen reagiert haben

Redirect

Eine Weiterverlinkung auf einer Webseite. Der User gibt eine bestimmte URL ein und wird automatisch auf eine andere URL geschickt. Redirects spielen auch in der Suchmaschinenoptimierung und im Link-Tracking eine wesentliche Rolle.

Referrer

Bezeichnet im World Wide Web jene Webseite über die der User zur aktuellen Webseite gekommen ist

Rendering

Ist die Erstellung einer Grafik aus einer Skizze, einem Modell oder aus Rohdaten.

Reputation (Mail-Server)

Die Reputation, also der Ruf eines Mailservers, spielt im E-Mail-Marketing eine wichtige Rolle. Auf Basis der Vertrauenswürdigkeit und Seriosität des Mailservers, wird die Zustellbarkeit eines E-Mails beurteilt. Eine gute Reputation wird durch nachhaltiges seriöses Verhalten eines Absenders aufgebaut. Im Gegensatz dazu, werden Spammer durch eine schlechte Reputation abgestraft und deren Mailings zur Gänze oder zum Teil gar nicht zugestellt.

Responsive Design

Bietet die technische Möglichkeit zur Anpassung verschiedener Website Layouts an das Endgerät von Nutzern. Texte und Navigationselemente sind in ihrem Design flexibel und passen sich automatisch an das jeweilige Device an.

RFC - Request for Comments

Eine ganze Reihe von technischen und organisatorischen Dokumenten. Sie bilden die einheitlichen Standards für Entwickler und Software Hersteller. Im E-Mail Marketing gibt es gleich zahlreiche RFCs.

robots.txt

Laut der Übereinkunft des Robots-Exclusion-Standard-Protokolls liest ein Webcrawler (Robot) als erstes die robots.txt Datei aus. In dieser Datei wird definiert, ob die Webseite von Webcrawlern besucht werden darf und damit für Suchmaschinen gesperrt ist oder nicht.

ROI - Return on Investment

Der ROI ist eine Kennzahl der Kapitalrendite und sagt das Verhältnis zwischen eingesetztem Kapital und Gewinn aus. Ein neutraler ROI hat den Wert 1, ein negativer < 1 und ein positiver > 1.

Root Directory

Das Root Directory ist das höchste Verzeichnis einer hierarchischen Datenstruktur, das selbst nicht in einem anderen Verzeichnis enthalten ist. Bildlich gesprochen ist es die Wurzel, von der aus sich der Verzeichnisbaum verzweigt. In der üblichen Baumdarstellung der Ordner eines Dateisystems wird dieses Stammverzeichnis als Kopf oben angezeigt.

Rich Media

Dazu zählen Werbeformate, deren Inhalte optisch und / oder akustisch angereichert wurden. Ein Rich Media Banner enthält nicht nur Text und Bild, sondern auch eine Animation und / oder Sound Effekte.

Robinson Liste

Die Robinson Liste ist eine Schutzliste, bei der man sich mit seinen Kontaktdaten eintragen lassen kann, um keine unaufgeforderte Werbung zu erhalten.

Software as a Service (SaaS)

Beim SaaS Modell kann der Kunde eine Software-Anwendung online gegen eine Gebühr verwenden. Folglich mietet der User die Leistungen des SaaS Anbieters auf eine bestimmte Zeit.

Search Engine Advertising (SEA)

In der Kategorie SEA befinden sich die bezahlten Anzeigen einer Suchmaschine. In der Regel sind dies die ersten 3 bis 4 Anzeigen.

Search Engine Marketing (SEM)

Dieser Teil umfasst alle Maßnahmen im Bereich Suchmaschinen Marketing, also sowohl bezahlte Modelle des SEA und Optimierungsarbeit im Bereich SEO.

Search Engine Optimizing (SEO)

Der Fachbegriff für die Gesamtheit aller Maßnahmen, die darauf abzielen, das organische Ranking zu verbessern.

Search Engine Result Page (SERP)

Ein Begriff für alle Ergebnisse aus einer Suchmaschinenseite.  Dazu zählen die organischen Ergebnisse aus dem Suchmaschinenindex und die bezahlten Werbeanzeigen.

Simple Mail Transfer Protocol (SMTP)

Auf Deutsch das "einfache E-Mail-Transportprotokoll", welches zum Austausch von E-Mails innerhalb von Computernetzwerken dient.

Social Ads

Werbeanzeigen in sozialen Medien

Social Media Monitoring

Die zielgerichtete Beobachtung, Analyse, Herauslösung und Aufbereitung von Informationen zu Nennungen von Unternehmen, Marken und Produkten innerhalb sozialer Medien oder dem World Wide Web.

Social Search

Die Suche und das dazugehörige Verhalten innerhalb sozialer Suchmaschinen und Netzwerke, die hauptsächlich User Generated Content wie Videos, Bilder und Texte enthalten.

Social Tagging

Eine Form der Verschlagwortung über die Nutzer verschiedene Inhalte ohne Regeln zuordnen. Ein beliebtes Instrument ist die Nutzung von Hashtags.

Sperrliste

Eine Liste an Kontakten die bei einer E-Marketing Kamapgne vom Versand ausgeschlossen wird.

Supply-Side-Platform (SSP)

Ein Begriff aus dem Realtime Bidding. Die SSP ist eine Technologie, welche digitale Publisher nutzen, um deren Werbeinventar für den programmatischen Zukauf zur Verfügung zu stellen.

Standalone Newsletter

Ein Werbemittel im E-Mail-Marketing, um einmalige Angebote, Aktionen oder situationsbezogene Werbebotschaften zielgerichtet per Mail an die richtige Zielgruppe zu verschicken. Der Standalone Newsletter ist eine der ältesten und nach wie vor erfolgreichsten digitalen Werbekanäle.

Tag

Ist als Schlagwort zu verstehen. Es werden damit Elemente geordnet und klassifiziert.

Tracking

Die Messung der Responses einer Kampagne. Durch die technische Nachverfolgung erhält man konkrete Werte, was eine Kampagne verursacht hat.

Tracking Pixel

Ein nicht sichtbares Bild, in der Regel nur 1x1 Pixel groß, welches dazu dient, Seitenaufrufe zu messen. Beispielsweise wird das Zählpixel beim Öffnen eines E-Mails gemeinsam mit den Bildern geladen, und das Trackingsystem zählt eine weitere Öffnung.

Tracking Link

Durch den Tracking Link kann man genau definieren, über welche Quelle ein User auf die Webseite gelangt ist. Damit lassen sich Rückschlüsse auf den Conversion Funnel ziehen, um zu prüfen, welche Werbemaßnahme effektiv war.

Traffic

Unter Traffic versteht man den Datenverkehr, welcher sich im World Wide Web und zwischen Computernetzwerken ereignet. Man spricht auch bei Zugriffen von Usern auf eine Webseite von Traffic.

Trigger Mail - Ereignis-basiertes Mail

Ein Trigger Mail ist ein E-Mail, welches innerhalb der E-Mail Software vordefiniert wurde. Wenn ein bestimmtes Ereignis eintritt (zum Beispiel eine abgeschlossene Newsletteranmeldung), schickt das System automatisch eine Willkommensmail mit Informationen an den User.

Unique Client

Die Bezeichnung für einen einzelnen Browser, dessen Aktionen über das Tracking gemessen werden. Mehrere User können dabei einen Unique Client nutzen, wenn sie zum Beispiel den selben Computer verwenden.

Unique User

Die Bezeichnung für die einzelne Person, welche Webseitenzugriffe durchführt. Ein Unique User kann dabei mehrere Unique Clients nutzen, wenn er von verschiedenen Computern zugreift.

URL Shortener

Ein Dienst, der für bereits existierende, meist lange URLs, einen zweiten alternativen sehr kurzen Link erstellt.

User Generated Content

Inhalte, welche von den Usern selbst produziert und nicht vom Webseitenbetreiber erstellt werden.

Versand-Frequenz

Gibt an, wie oft E-Mails an User versendet werden. Bei einer monatlichen Versandfrequenz versendet ein Unternehmen seinen Newsletter beispielsweise jedes Monat innerhalb der ersten Woche.

Versandzeitpunkt

Der genaue Zeitpunkt, wann ein Newsletter-Versand durchgeführt wird.

Verweildauer

Die Zeitspanne, wie lange sich ein User auf einer Webseite aufhält.

Virales Marketing

Marketingaktivitäten, die auf eine virale Verbreitung innerhalb der Zielgruppe abzielt.

Visit

Ein Webseitenbesuch durch einen User.

W3C

Das World Wide Web Consortium ist das Gremium zu Standardisierung der Techniken im World Wide Web.

Wachstumsrate

Die Wachstumsrate definiert den Zuwachs einer Empfängerliste von Newslettern innerhalb eines bestimmten Zeitraums.

XLS

Eine Dateiendung für Dateien im Microsoft Excel Format. Neben CSV ist das XLS das am häufigsten verwendete Format für den manuellen Datenaustausch zwischen Datenbanken. XLS steht für „Excel Spreadsheats“.

Yield Optimierung

Hier beschäftigt man sich man mit der Ertragsoptimierung und allen damit verbundenen Strategien, womit Publisher aus dem vorhandenen Werbeinventar möglichst hohe Erträge generieren können.

Zähl-Pixel

siehe Tracking Pixel

Zustellrate

Der Prozentsatz an erfolgreich zugestellten E-Mails auf Basis des gesamten versendeten Volumens. Je geringer die Bounce Rate ist, desto höher ist die Zustellrate.

Customer Journey

Als Customer Journey bezeichnet man die „Reise“ des Nutzers auf dem Weg zur Kaufentscheidung. Je nach Produkt kann diese von einigen Minuten bis zu Wochen und Monaten dauern. Ein Buch wird häufig spontan in wenigen Minuten bestellt, für eine Reise oder ein Auto wird allerdings meistens lange recherchiert.